Pflegepädagogik Fernstudium (Bachelor & Master): Ratgeber & Fernunis

Aktualisiert am 8. Mai 2022
 Autorin: | Gutachter: Sven Schmidt | Mitwirkender: Marcel Söder | Redakteurin: Petra Klein

Das Pflegepädagogik Fernstudium fördert Ihre Fähigkeiten in einem Bereich, der derzeit und in Zukunft massiven Personalbedarf hat. Erfahren Sie hier alles Wichtige zum Pflegepädagogik Fernstudium.

Um in einer Berufsfachschule für Pflege die Auszubildenden unterrichten zu dürfen, muss man ein Studium in der Pflegepädagogik absolviert haben.

Auch an privaten Schulen sowie an Fachakademien darf nach diesem Studium eine Lehrtätigkeit ausgeübt werden.

Hier finden Sie genaue Informationen rund um das Studium in der Pflegepädagogik. Die wichtigsten Fragen werden geklärt und Sie erhalten einen guten Einblick in den Ablauf des Studiums sowie deren Voraussetzungen.

Kann man Pflegepädagogik per Fernstudium studieren? 

Diese Art des Studierens ist besonders flexibel und deshalb sehr gefragt bei Berufstätigen oder Menschen mit familiären Verpflichtungen.

Auch einem Studium in der Pflegepädagogik kann man an einer Fernschule nachgehen und genießt so die Vorteile der freien Zeiteinteilung und des selbstständigen Lernens.

Pflegepädagogik Fernstudium (Bachelor & Master): Ratgeber & Fernunis 1

Es gibt viele verschiedene Fernschulen, die diese Möglichkeit anbieten. Ein Vergleich der Fernschulen kann sich lohnen, um die passende Fernschule zu finden. An Fernschulen kann man das Bachelor- und das Masterstudium absolvieren.

Voraussetzungen 

Um zum Studium in der Pflegepädagogik zugelassen zu werden, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. In der Regel benötigt man mindestens ein (Fach-) Abitur oder eine vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung.

Man muss außerdem eine Ausbildung im Bereich der Pflege abgeschlossen haben (zum Beispiel als Pflegefachkraft oder Hebamme). Erfüllt man diese zwei Voraussetzungen, hat man die Möglichkeit, das Studium in der Pflegepädagogik zu beginnen.

Auch über den dritten Bildungsweg ist die Einschreibung in einer Fernhochschule möglich. Kann man also kein Abitur oder Fachabitur nachweisen, so besteht die Möglichkeit, anhand der beruflichen Qualifikation aufgenommen zu werden.

Notwendig ist hierfür eine Ausbildung im pflegerischen Bereich sowie eine mindestens dreijährige Berufserfahrung.

Einige Persönliche Voraussetzungen wie Durchsetzungsvermögen, Empathie, Geduld und Begeisterung an der Arbeit mit Menschen sowie organisatorische Fähigkeiten sind sehr zu empfehlen.

Da diese Eigenschaften auch in anderen pflegerischen Berufen relevant sind, wird das für die meisten irrelevant sein.

Pflegepädagogen sollten eben diese anderen persönlichen Voraussetzungen gerne lernen, da sie ihr Fachwissen immer auf dem neuesten Stand halten müssen.

Hochschul Tipp & Fernhochschulen-Vergleich:

Im Folgenden sehen Sie verschiedene Fernhochschulen, die die Redaktion überzeugt haben.

1. STUDIENGEMEINSCHAFT DARMSTADT

2. FERNUNIVERSITÄT HAGEN

3. EUROPÄISCHE FERNHOCHSCHULE

4. HOCHSCHULE LAUDIUS

5. HOCHSCHULE WISMAR

6. AKAD UNIVERSITÄT

7. INTERNATIONALE HOCHSCHULE

8. WILHELM BÜCHNER HOCHSCHULE

Erfahrungen 

Um im Studium in der Pflegepädagogik erfolgreich zu sein, ist Berufserfahrung zwingend notwendig und erleichtert das Studium enorm. Im Idealfall haben die zukünftigen Studenten schon in verschiedenen Fachbereichen gearbeitet und kennen den Stationsalltag aus wie die spezielle Pflege einiger Fachgebiete.

Die zu Unterrichtenden profitieren oftmals nicht nur von theoretischem Wissen, sondern sind auch meist für Praxistips sehr dankbar. Die bereits vorhandenen Erfahrungen helfen in der späteren Tätigkeit als Pflegepädagoge also sehr.

Kosten: Wie teuer ist ein Pflegepädagogik Fernstudium? 

Entscheidet man sich für den Studiengang der Pflegepädagogik an einer Fernuniversität, lohnt es sich, die Preise verschiedener Anbieter miteinander zu vergleichen, da sich diese teilweise stark unterscheiden.

Je nach Studienmodell und Zeitmodell kommt man auf Gesamtkosten von 10.000 EUR bis 15.000 EUR.

Diese Kosten müssen nicht auf einmal bezahlt werden, denn es wird ein monatlich ein gleichbleibender Betrag abgerechnet.

Bachelor of Science (B.Sc.) Studiengang und Studieninhalte 

Ein Bachelorabschluss in der Pflegepädagogik ist der erste Schritt, als berufspädagogische Fachkraft unterrichten zu dürfen. Ein Bachelorabschluss allein reicht hierfür allerdings nicht aus, denn hierfür ist der Masterabschluss als Qualifikation nötig.

Hat man den Backelorabschluss in der Pflegepädagogik erfolgreich absolviert hat man die Qualifikation, Auszubildende in den Einrichtungen zu begleiten und unterstützt bei der praktischen Ausbildung.

Grob gegliedert sind die Inhalte des Studiums in der Pflegepädagogik in die Themenbereiche der Bildungswissenschaften, Pflegewissenschaften und Gesundheitswissenschaften. Folgende Themen werden in einem Bachelorstudium in der Pflegepädagogik behandelt:Psychologische Grundlagen des Lernens

  • Erwachsenenbildung
  • Unterrichtsgestaltung
  • Didaktische Methoden und Modelle
  • Organisation der Pflegeausbildung
  • Gesundheitsförderung
  • Gesundheitsverhalten
  • Gesundheitsrecht
  • Krankheitsverläufe
  • Rhetorik
  • Ethik
  • Case Management
  • Pflegerisches Versorgungsmanagement
  • Empirische Grundlagen der Gesundheits- und Pflegeforschung
  • Gerontologie

Master of Science (M.Sc.) Studiengang und Studieninhalte 

Nach dem Backelorabschluss hat man die Möglichkeit weiterzustudieren und so den Pflegepädagogik Masterabschluss zu erreichen.

Dieser Studiengang berechtigt dazu, an Schulen des Gesundheitswesens lehren zu dürfen. Der Nachwuchs wird durch Absolventen des Pflegepädagogik (M.A.) Studiengangs ausgebildet.

Der Fokus liegt in diesem Studiengang darin, Fachwissen vermittelt zu bekommen und die Kompetenz zu erreichen, Unterrichte zu planen, durchzuführen und zu evaluieren. Unter anderem folgende Themen stehen im Lehrplan des Pflegepädagogik Studiums im Master:

  • Soziologie der Gesundheit
  • Gesundheitssystemgestaltung
  • Gesundheitswissenschaften
  • Fachdidaktik
  • Gestaltung und Entwicklung von beruflicher Bildung
  • Pathophysiologie
  • Diagnostizieren, Beraten und Fördern
  • Pflegewissenschaftliche Forschung
  • Schulentwicklung und Organisation
  • Unterrichtsforschung
  • Pflegewissenschaften
  • Lernen, Entwickeln und Sozialisation

Was kann man mit einem Fernstudium Pflegepädagogik machen? 

Die Aufgaben in der Ausbildung im Gesundheitswesen können von absolventen des Pflegepädagogik Studiums durchgeführt werden. Auch bei Fort- und Weiterbildungen werden Pflegepädagogen benötigt.

Man ist im Anschluss des Studiums dafür qualifiziert, an Berufsschulen und anderen schulischen Einrichtungen aus dem medizinisch-pflegerischen Bereich tätig zu sein. Weitere Arbeitgeber können Hochschulen, Kliniken, Krankenhäuser sowie wissenschaftliche Einrichtungen sein.

Pflegepädagogen sind dafür zuständig, Unterrichtseinheiten zu planen und koordinieren. Die Nachbereitung des Unterrichts, wie die Korrektur von Klausuren, ist ebenfalls deren Tätigkeitsfeld. Die Weiterentwicklung des Curriculums kann ein weiteres Aufgabenfeld sein.

Karriere und Gehalt 

Die Nachfrage nach Pflegepädagogen ist sehr hoch. Mit entsprechender Berufserfahrung hat man die Möglichkeit, eine leitende Position in einem Aus- oder Weiterbildungsbetrieb einnehmen zu können. Hierbei fallen neben den bereits erwähnten Tätigkeiten zusätzlich administrative Tätigkeiten an.

Hat man das Studium in der Pflegepädagogik erfolgreich absolviert, kann man mit einem Gehalt von 2.800 bis 4.000 Euro brutto im Monat rechnen.

Die Gehaltsspanne ist so groß, da das Gehalt je nach Arbeitgeber, Standort und Berufserfahrung sehr unterschiedlich ausfallen kann.

Steigt man nach einigen Jahren in eine führende Position auf, kann das Gehalt auch deutlich höher ausfallen. Beachten Sie hier, dass dies Durchschnittswerte sind. Das Gehalt kann auch höher oder geringer ausfallen.

Wie lange dauert ein Pflegepädagogik Fernstudium? 

Die Dauer des Studiums ist abhängig vom gewählten Zeitmodell. Studiert man in Vollzeit, kann man den Bachelor Abschluss in drei Jahren erreichen, in einem Teilzeitmodell kann dieser bis zu sechs Jahre dauern.

Der Master in der Pflegepädagogik nimmt weitere zwei Jahre in Anspruch. Diese Studienzeit bezieht sich auf ein Vollzeit Studium.

Möchte man den Bachelor- und den Masterabschluss in der Pflegepädagogik, sollte man also mit einer Gesamtstudiendauer von mindestens fünf Jahren rechnen.

Berufsbegleitend Pflegepädagogik online studieren 

Der wohl größte Vorteil an einem Fernstudium ist die hohe Flexibilität. Man kann sich die Zeit zum Lernen selbst einteilen und man kann in einem eigenen Tempo fortschreiten.

Durch diese Möglichkeit ist es den Studenten an Fernschulen möglich, während der Studienzeit arbeiten zu gehen.

Durch ein berufsbegleitendes Studium muss nicht auf ein festes und geregeltes Einkommen verzichtet werden und ist somit für Menschen mit familiärer Abhängigkeit besonders attraktiv.

Ein weiterer Vorteil an einer Fernhochschule ist, dass man selbst entscheiden kann, wie viel Zeit man zur Bearbeitung eines Themas investiert. So kann man schon im Studium festlegen, welche Schwerpunkte man wählt.

Pflegepädagogik Online-Studium ohne Abitur: Ist das möglich? 

Auch ohne Abitur kann man ein Online-Studium in der Pflegepädagogik beginnen.

Anhand einer mindestens dreijährigen Berufserfahrung sowie einer dreijährigen Berufsausbildung im sozialen oder pflegerischen Bereich erfüllt man die Zugangsvoraussetzungen und man kann sich in einer Fernschule für einen Pflegepädagogik Studienplatz einschreiben.

Ein Abitur ist also bei diesem Studiengang nicht zwingend notwendig.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) 

Im Folgenden sehen Sie die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Wie funktioniert ein Fernstudium? 

Zwischen einem Fernstudium und einem Studium vor Ort gibt es große Unterschiede. Man kann sich jederzeit an einer Fernschule seiner Wahl anmelden.

Nachdem die Zugangsvoraussetzung von der Fernhochschule geprüft wurden, bekommt man meist schon die ersten Unterlagen zugeschickt.

Neben den Studienheften und Lehrbüchern bekommt man bei den meisten Fernhochschulen einen Zugang zum Online Campus des Betreibers, wo man weitere Lernunterlagen vorfindet und manchmal die Möglichkeit besteht, Kontakt zu Kommilitonen aufzunehmen.

Diese Unterlagen müssen nun selbstständig bearbeitet werden Bei Fragen hat man meist die Möglichkeit, einen Ansprechpartner wie einen Lehrer oder Professor zu kontaktieren.

Die Rückmeldung dauert aber meist mehrere Stunden oder Tage, in der Zwischenzeit kann man eventuell nicht fortfahren und muss diese Wartezeit in Kauf nehmen.

Zwischendurch müssen Hausarbeiten oder andere Prüfungen geschrieben und eingereicht werden, um den Wissensstand zu überprüfen.

Für den Abschluss muss meist einmal an den Standort der Fernhochschule gereist werden, um dort die Prüfung abzulegen. Besteht man die Prüfung, hat man das Studium erfolgreich absolviert.

Für wen eignet sich das Fernstudieren? 

Besonders geeignet ist das Studieren an Fernhochschulen für Menschen, die sich gut selbst motivieren können und gerne alleine lernen. Viele schätzen es, in ihrem Tempo lernen zu können und keine Rücksicht auf andere nehmen zu müssen.

Durch die daraus entstehende Flexibilität ist diese Art des Studiums besonders beliebt bei berufstätigen Menschen oder Personen, die familiäre Verpflichtungen haben.

Man benötigt ein großes Maß an Selbstdisziplin. Besitzt man keine Selbstdisziplin, ist ein Fernstudium sehr herausfordernd und eventuell nicht geeignet.

Wie anerkannt ist ein Fernstudium? 

Ein akademisches Fernstudium ist eigentlich immer anerkannt. Es muss allerdings unbedingt vor Beginn des Studiums darauf geachtet werden, dass die Fernhochschule staatlich anerkannt ist um Probleme bei der Anerkennung zu verhindern.

Es spielt keine Rolle, ob man seinen Abschluss in einem Fernstudium oder einem Präsenzstudium erworben hat, denn beide Abschlüsse sind gleichgestellt.

Welchen Abschluss bekommt man?

Hat man das Pflegepädagogik Studium online erfolgreich abgeschlossen, bekommt man zunächst einen Bachelorabschluss.

Wenn man den Wunsch hat, weiter zu studieren, kann man sogar einen Masterabschluss in der Pflegepädagogik erreichen. Dieser Abschluss eröffnet einem viele neue Wege im Berufsleben.

Kostenloses Infomaterial anfordern:

Interessenten können sich entweder online bei den Anbietern informieren oder auch schriftlich Informationsmaterial anfordern.

Natascha Petrow
Die Autorin
Natascha Petrow ist eine Lehrerin mit langjähriger Erfahrung. Aufgrund der Corona-Krise beschloss sie, einen Blog über Fernstudien und Fernunterricht zu erstellen. Sie ist eine großartige Autorin, und ihre Ratschläge auf Fernstudium Informaterial werden Ihnen helfen, die besten Fernkurse zu finden.